Montag, 8. Mai 2017

Abschied

Den letzten Abend haben wir mit einem wundervollen Mahl im Hotel nebenan verbracht. Die Gruppe, die hierzu eingeladen hat, hat mir ein sehr schönes Geschenk gemacht: immer wieder habe ich hier oben die schweren Bronzefiguren von Xuanwu, einem Fabeltier, teils Schildkröte teils Schlange, dem Sinnbild von Zhenwu, dem "Wahren Krieger", in den Händen gehalten. Aber immer das selbe Problem: zu schwer für mein Gepäck. Und nun überreicht mir Yigal einen - auch ziemlich schweren - Kristallblock, in dem Xuanwu dreidimensional eingearbeitet ist. Und er wird das gute Stück auch mit transportieren, da mein Koffer schon wieder mehr als 23 Kilo wiegt! Ich freue mich sehr und werde sicher einen Ehrenplatz hierfür finden. Und einfach abzustauben ist es auch.


Nachdem bereits am Vortag Stefanie und Pit abgereist sind, lässt sich das nahe Ende unserer Reise nicht mehr verleugnen. Elli und ich reisen zunächst an den Yangtse nach Yichang, die Gruppe zwei Tage später, dann treffen wir uns - wenn alles gut geht - in Shanghai und verbringen dort noch einen Tag.


Auch Guan ist etwas wehmütig. Natürlich war es auch für ihn sehr anstrengend, sich ohne Verwaltung im Hintergrund um alles zu kümmern, aber er hat wirklich alles fabelhaft gemeistert und unmögliches möglich gemacht. Ganz klar: wird wiederholt!


Auf dem Weg nach unten strahlt mir noch die riesige Leinwand am Taizipo entgegen. Dort ist eine ständige Diashow mit Bildern der Tempel und Umgebung und auch mit einigen Leuten, die eine Rolle spielen oder zur Werbung taugen. Und da strahlt es mir entgegen: Achim in Großbildaufnahme. Wir gehören dazu.


--
Von Gmail Mobile gesendet

Keine Kommentare: